1:1 Ausgleich. Vertrieb schießt Gegentor in der Kaltakquise am Telefon bei uns

Also Kaltakquise ist zugegebener Maßen hartes Brot. Aber gerade darum sollte man dabei mit seinen Kontakten, Adressen und Verkaufspotenzialen sorgsam umgehen.

Aktuelle Realsatire aus der Vertriebsabwehr unnützer Produkte:

Interessantes Telefonat mit Frau Ute W. von der Firma F.. Medien. Sie wollte gerne meinen Geschäftsführer sprechen: „Herrn S.!“

Ich habe sie freundlich darauf hingewiesen, dass unser GF einen anderen Nachnamen trägt und sie gefragt worum es denn geht und ob ich ihr auch helfen kann. „Es geht darum, dass wir für Sie dafür sorgen, dass Ihre Firma bei den Google Suchergebnissen garantiert auf den ersten drei Seiten zu finden ist.“

Ich dachte kurz darüber nach und ohne es im Nachhinein zu wissen ist mir wohl ein „Ähhm“ rausgerutscht, fatal.

„EIN ÄÄÄ, III, ODER UUUU AKTZEPTIERE ICH NICHT!“

Ich etwas verdutzt durch die Art und Weise, wie Frau W. das Thema Telefonakquise anging fragte nur „Entschuldigen Sie bitte!?“

Frau W: „JAA, ich melde mich später wieder!“ KLACK! …aufgelegt.

An den Vertriebsleiter:

1. Nie wieder bei uns anrufen

2. die Telefondame ruiniert Adressen!

3. Wer google liest ist klar im Vorteil…
wir wollten nicht in der Suchmaschine absteigen. Unser zu Hause ist Seite 1 – 2

Erfolgreicher Vertrieb am Telefon ist eine Frage des Stils, der Vorbereitung, der Recherche und eines stimmigen Gesprächsleitfaden. Das kannte diese Adressenverbrennerin nicht.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.